Schlaffe Haut am Bauch straffen – BAUCHDECKENSTRAFFUNG beim Spezialisten

Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) – Kompetente Beratung und Aufklärung in Hannover 

Liegt das Fettgewebe am Körperstamm zwischen der Bauchhaut und dem Muskelblatt des Bauches und/oder ist die Haut erschlafft und die überschüssige Hautfaltenlappen über den Schambereich hinüber, wird eine Korrektur der Form des Bauches gewünscht. Bei einem Fettüberschuss behandeln wir mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) in der Tumeszenz-Technik wie an allen anderen Stellen des Körpers auch. Die Möglichkeiten und Grenzen sowie die Vor- und Nachbehandlung entsprechen der Behandlung mittels Liposuktion an anderen Stellen des Körpers, da die Technik am Bauch und am Körperstamm genauso durchgeführt wird wie an den Extremitäten oder am Kinn.

Findet sich nur oder auch als Folge einer Fettabsaugung ein Hautüberschuss im Bereich des Bauches, der  vielleicht über den Gürtel lappt und sich wegen der Hautreibung ggf. sogar entzündet, muss eine Konturierung durch ein operatives Entfernen des Hautüberschusses erfolgen – die operative Straffung der Haut. Besonders bei Patientinnen, die mehrere Schwangerschaften hatten, hat sich zudem die Bauchmuskulatur so in ihrer Lage verändert, dass sich diese stark nach vorn wölbt. In diesen Fällen muss zusätzlich zu der Hautstraffung eine Korrektur der Bauchmuskelform vorgenommen werden, damit die Bauchsilhouette schlank und gerade ist.

Bei der operativen Bauchhaut und ggf. zusätzlich auch Bauchdeckenstraffung handelt es sich natürlich um einen operativen Eingriff, der immer Narben hinterlässt – aber es ist die einzige Möglichkeit, überschüssige Haut und eine Erschlaffung der Bauchdeckenmuskulatur effektiv und dauerhaft zu behandeln. Die Narben verlaufen auf Höhe der Gürtellinie je nach Ausmaß der Operation nur im vorderen Bereich des Bauches oder sogar bis auf die Seiten (Hüften) reichend. Die Narbenreifung benötigt ca. 9 Monate – in dieser Zeit sind die Narben auffällig gerötet und derb – sie werden im Laufe der Zeit immer weicher und blassen langsam kontinuierlich ab.

Die Operation muss unter Narkose erfolgen und verlangt auch einen stationären Aufenthalt von mindestens einer Nacht.

Verhalten und Erholungsphase nach einer Bauchdeckenstraffung

Nach dem Eingriff ist der Wundbereich mit einem festen Mieder komprimiert. Aus der Bauchhaut verlaufen mehrere Drainagen, um den Hämatom-Abfluss zu gewährleisten. Diese Drainagen werden meist am Folgetag gezogen. Ein Wundverband ist 2 Wochen notwendig und das Mieder sollte 6 Wochen getragen werden. In dieser Zeit sollte auf sportliche oder anstrengende körperliche Aktivität verzichtet werden. Auch Wund-Hämatome blassen in dieser Zeit vollständig ab.

Auf Leistungssport mit Betätigung der Bauchdeckenspannung muss im Falle der Bauchmuskulatur-Rekonstruktion über einen Zeitraum von 3 Monaten verzichtet werden, um das Operationsergebnis nicht zu gefährden.

Dr. med. Axmann, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, berät Sie gerne ausführlich über die Möglichkeiten, Behandlungsmethoden und Risiken einer Bauchdeckenstraffung.

 

Dauer der OP ca. 2,5 Stunden
Betäubung Narkose
Aufenthalt stationärer Aufenthalt – 1 Nacht
Nachbehandlung Bauchmieder für ca. 6 Wochen
Nachsorge Drainage-Entfernung am Folgetag, Pflasterentfernung nach ca. 2 Wochen
Sportfähigkeit nach ca. 12 Wochen
Sonneneinstrahlung mindestens 4 Wochen vermeiden
Sonstiges regelmäßige ambulante Nachkontrolle, Sauna und Solarium erst nach 4 Wochen