WIR BERATEN SIE GERNE

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

0511 80 39 002

KONTAKT

Brustoperation | Brustverkleinerung| Brustkorrektur | Bruststraffung

Brustverkleinerung Ihr Spezialist in Hannover | Allgemeines Dr. med. Axmann, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, berät Sie gerne in der Klinik-am-Aegi in Hannover Döhren zum Thema Brustverkleinerung. Eine sehr große und schwere Brust stellt für viele betroffene Frauen körperlich und seelisch eine große Belastung dar. Auch die damit oft einhergehende Erschlaffung der Brusthaut und das Absinken der Brust werden von vielen Frauen als unästhetisch angesehen. Eine Brustverkleinerung erleichtert oftmals die Beschwerden. Durch einen operativen Eingriff ist es möglich entweder nur den Hautmantel zu straffen oder auch zusätzlich das Brustdrüsengewebe auf das gewünschte Maß zu reduzieren und damit eine Verkleinerung der gesamten Brust zu erzielen. Bei dieser Operation kommt es darauf an, eine schöne Silhouette der verkleinerten oder gestrafften Brust herauszuarbeiten, die sich harmonisch in das Körperbild einpasst. Dr. Axmann achtet dabei nicht nur auf die Form und die Kontur der Brust; er verwendet auch eine besonders narbensparende Operationstechnik, damit keine auffälligen Zeichen eines operativen Eingriffs verbleiben.   Brustverkleinerung | Was sollten Sie über die Operation wissen? Der Narbenverlauf bei einer Brustverkleinerung oder Bruststraffung richtet sich nach dem Ausmaß des Eingriffs. In den meisten Fällen verbleibt nur noch eine feine, unauffällige Narbe. Nach einer Brustverkleinerung/Bruststraffung können für wenige Wochen Schwellungen und Empfindungsstörungen auftreten. Nach der Operation sind Sie sofort wieder in der Lage, aufzustehen und sich ungehindert zu bewegen und zu pflegen. Allerdings sollten Sie sich für etwa 4 Wochen körperlich schonen, um das Operationsergebnis nicht zu gefährden. Die Fäden werden etwa 10 Tage nach der Operation entfernt. Eine Vollnarkose ist nur bei ausgedehnten Brustverkleinerungen erforderlich. Während Straffungsoperationen in der Klinik am Aegi ambulant durchgeführt werden, ist bei Verkleinerungen der Brust ein Klinikaufenthalt von etwa 1 bis 3 Tagen notwendig. Drainagen, die das Blut aus der Wunde ableiten, werden bereits am Folgetag gezogen – eine Entfernung der Fäden ist nicht notwendig, da wir mit selbst-auflösendem Material arbeiten.   Brustverkleinerung | Was sollten Sie nach der Operation bedenken? Um ein optimales Ergebnis bei einer Brustverkleinerung/Bruststraffung zu gewährleisten, sollten Sie etwa 4 Wochen lang einen stützenden BH tragen. Für diese Zeit sollten Sie auch auf anstrengende körperliche Aktivitäten verzichten. Ihre gewohnten Alltagstätigkeiten sind hingegen durch den Eingriff so gut wie nicht beeinträchtigt. Aufstehen dürfen Sie bereits unmittelbar nach der Operation. Die gewohnte Pflege des Körpers ist bereits am Folgetag der Operation möglich. Die Tapes und Steristrips (Klammerpflaster), die zusätzlich auf der Naht fixiert sind, nehmen die Spannung der Wunde, so dass diese besser heilen kann und sollten 10 bis 14 Tage belassen werden. Dadurch wird die Narbe später feiner und weicher. Für 4 Wochen sollten Sie die Sonne, Solarium, Sauna und sportliche körperliche Betätigung vermeiden. Leistungssport sollte erst nach 6 Wochen durchgeführt werden.
Dauer der OP ca. 2-3 Stunden
Betäubung örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Narkose auf Wunsch
Aufenthalt ambulant | auf Wunsch stationär
Nachbehandlung Schmerzmittel, metallfreien stützenden BH
Nachsorge Drainage-Entfernung am Folgetag, Pflasterentfernung nach ca. 2 Wochen
Sportfähigkeit nach ca. 4-6 Wochen
Sonneneinstrahlung mindestens 4 Wochen vermeiden
Sonstiges Saunabesuch, Solarium mindestens 4 Wochen vermeiden